Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Konzertgebäude im Volkspark Mariendorf

- Öffentliches, offenes Konzertgebäude im Volkspark Mariendorf (Bsp. Bürgerpark Pankow, Rosengarten).

Bäder und Bibliotheken

- Erhalt des Sommerbad Mariendorf, Rixdorfer Straße

- Öffentliches Schwimmen im Stadtbad Tempelhof am Samstag und Sonntag

- Cafe in der Bib Eva-Maria Buch

Fahrradwege und ÖPNV

- Fahrradweg zwischen Alt-Mariendorf und Tempelhof

- U6 Weiterleitung nach Lichtenrade

- S-Bahn Weiterleitung nach Rangsdorf

Mieten und Kultur

- Rückkauf von Wohnungen unter Marktwert.

- Schaffung von Kultur- und Kunsträumen.

Mietenpolitik, anti-Rassismus, fahrradfreundliche Stadt

- Enteignungen

- Gesetz für bundesweiten Mietendeckel

- Unterstützung demokratiebildender, rassismuskritischer, antisemitischer Vereine (Schutz vor Entzug der Gemeinnützigkeit).

- Deutliche Abgrenzung von nationalpopulistischer Politik

- konsequentes Aufarbeiten nazistischer und rechtsextremer Fälle in der Polizei Berlin

- fahrradfreundliche Stadt

Umweltschutz und Mietenpolitik

Wasser, Luft und Boden müssen sauber werden bzw. bleiben. Nicht nur für Naturfreunde, sondern für alle wichtig, da Lebensgrundlagen. Also jegliche Gifte vermeiden. Die Mieten müssen runter. Die Kleingärten sollen nicht mehr geopfert werden, sondern einen dauerhaften Status erhalten.

Zu viele Autos auf der Roten Insel

Maßnahmen, damit die Straßen auf der Roten Insel nicht mehr zugeparkt sind. Die meisten Autos stehen den größten Teil der Zeit nur rum. Selbst als Fußgänger kommt man kaum durch. Ofr sind auch die Ecken zugeparkt. Wem nutzen da die behindertengerechten Bordkanten?

Verdichtung am Mühlenberg

Toll, dass ihr euch für unsere Probleme einsetzen wollt. Es geht, wie schon lange bekannt, um die Nachbebauung am Mühlenberg in Schöneberg! Wir haben jetzt schon jede Menge Ärger mit Lärm und Schmutzbelästigung durch die neuen Mieter. Wir "alten" Mieter kümmern uns um den Garten, vorher war es nur ein Hundeauslauf. Mit der "Nachverdichtung" wird uns die SOnne um 2 Stunden gekürzt. Warum gerade hier? Uns fehlt die Logik für diese Pläne.

 

Linksfraktion Tempelhof-Schöneberg:

Eine Nachverdichtung sollte nicht zu einer Verringerung der Lebens- und Wohnqualität der Menschen vor Ort führen. Es sollten sowohl klimatische Rahmenbedingungen als auch eine ergebnisoffene Bürgerbeteiligung in den eine Rolle spiele.  Mittlerweile trifft es etliche MieterInnen sowohl im Innenstadt- und Außenstadtbereich, die sich einer geplanten Bebauung durch öffentliche Wohnungsgesellschaften widersetzen. Das zeigt uns, dass hier etwas schief läuft. Zwar sind für uns die öffentlichen Wohnungsbaugesellschaften die Partner, die wir als einzige Option sehen, günstigen Wohnraum zu schaffen, aber nicht um jeden Preis: Wir setzen für eine ergebnisoffene und soziale Auseinandersetzung Nachverdichtungen ein. Weitere Infos finden Sie hier: https://www.linksfraktion-tempelhof-schoeneberg.de/themen/muehlenberg/

 

Gasometer retten

Bitte retten Sie den Gasometer am liebsten so wie er dasteht. Er verschattet sonst einen großen Teil des Parks und der Wohnhäuser  - wertvoller Lebensraum und Industriedenkmal

 

Linksfraktion Tempelhof-Schöneberg:

Wir haben uns im Dialog mit der bestehenden Bürgerinitiative und weiteren AkteurInnen vor Ort, die den Denkmalschutz zu schätzen wissen, in der Bezirksverordnetenversammlung mit zahlreichen politischen Initiativen für den Erhalt des Gasometers und einer maximalen Bebauung bis zum dritten Ring von oben ausgesprochen. Wir haben die Abwägungen der öffentlichen Beteiligung durchgearbeitet und unter anderem die Verschattung kritisiert. Presseerklärungen, Anträge, mündlichen Anfragen finden Sie hier:   https://www.linksfraktion-tempelhof-schoeneberg.de/themen/euref-campus/

 

Mahn- und Gedenktort für die Opfer des Faschismus

Einrichtung eines zentralen Mahn- und Gedenkort für die Opfer des Faschismus in Tempelhof.

Stadtgrün

Sich mehr um die Natur kümmern. Nicht die Hecken und Bäume schneiden damit die Vögel brüten können. Saubere Straßen und Parks.


Um noch mehr von den Wünschen und Forderungen der Bürger_innen zu erfahren, startete die Linksfraktion Tempelhof-Schöneberg Anfang 2021 eine Postkartenaktion. Die Menschen konnten uns mitteilen, wie wir uns für sie einsetzen können. Die Resonanz der Wimmelbild-Karten war bisher erfolgreich und die Rückmeldungen hatten alle eine gemeinwohlorientierte Intention.