Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kontrollen im Rudolf-Wilde-Park

Antrag: BV Martin Rutsch, Fraktion DIE LINKE.

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich bei den zuständigen Stellen der Senatsverwaltung dafür einsetzen, dass Parkmanager bzw. Parkläufer für Kontrollen im Schöneberger Rudolf-Wilde-Park eingesetzt werden. Hierzu soll auf Mitteln der Senatsverwaltung (Pilotprojekt Parkmanager) zurückgegriffen werden und der Rudolf-Wilde-Park zu den bereits bestehenden Vorschlägen des Bezirksamts hinzugefügt werden.

Das Bezirksamt wird zudem ersucht, die Kontrollen des Außendienstes des Ordnungsamtes im Rudolf-Wilde-Park zu verstärken, um den dortigen abendlichen Ruhestörungen entgegen zu wirken.

 

Begründung:

Seit geraumer Zeit häufen sich Beschwerden von Anwohnenden des Rudolf-Wilde-Parks, die sich über Lärmbelästigung von Beuscher_innen des Parks zu den späten Abendstunden beschweren. Eine verstärkte Kontrolle durch das Ordnungsamt im Park könnte Abhilfe schaffen, sodass dort zumindest in der Nacht ruhiger ist.

Das Pilotprojekt der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz für Parkmanager bzw. Parkläufer ist eine gute Möglichkeit, um durch zusätzliches Personal für Ruhe in den Parks zu sorgen und damit das Bezirksamt zu entlasten. Da das Bezirksamt bereits Parks für dieses Projekt benannt hat, wäre der Rudolf-Wilde-Park als zusätzlicher Park zu prüfen.

Dateien