Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Geschütztes Marktsegment

Kleine Anfrage, Elisabeth Wissel (LINKE)

An das

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

Frau Bezirksbürgermeisterin

Angelika Schöttler

über

Herrn Bezirksverordnetenvorsteher

Stefan Böltes

 

Betr. Kleine Anfrage gemäß §39 GO BVV

der Bezirksverordneten Elisabeth Wissel DIE LINKE

 

Geschütztes Marktsegment

 

Sehr geehrte Frau Schöttler,

sehr geehrte Damen und Herren,

Ich frage das Bezirksamt:

1.) Welche Kriterien (bzgl. der potentiellen Mieter_innen) von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen  sind entscheidend, dass sie in dieser Wohnform eine neue Wohnung bekommen?

2.) Wie viele Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter stehen dem zuständigen Sozialdienst in Tempelhof-Schöneberg für die Antragsaufnahme und Antragsbearbeitung für das Geschützte Marktsegment zur Verfügung?

3.) Gibt es eine/n stellvertretende/n Sachbearbeiter/in, wenn die/der  zuständige Sachbearbeiter/in ausfällt?

4.) Wie lange dauert im Durchschnitt die Bearbeitung eines Antrags, bis zum Mietvertrag für eine Wohnung im Geschützten Marktsegment?

5.) Gibt es eine Nachbetreuung für die neuen Mieterinnen und Mieter im Geschützten Marktsegment?, wenn nein, aus welchen Gründen?

6.)  Wie viele Wohnungen (getrennt nach Zwei- und Mehrpersonenhaushalte) wurden 2018 und 2019 durch unseren Bezirk erfolgreich belegt?

7.) Ist vom Bezirksamt eine weitere Stellenbesetzung für das Aufgabenfeld Geschütztes Marktsegment geplant, wenn nein, wird vom Bezirksamt dann keinen Bedarf gesehen?

8.) Was sind die Gründe, dass Wohnungslose in Marzahn und in Lichtenberg eine höhere Vermittlungsquote in das Geschützte Marktsegment haben als unser Bezirk?

Berlin, 12.11. 2019