Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Offener Brief: Keine Zwangsräumung von Potse!

Sehr geehrte Frau Schöttler, Herr Schworck und Herr Oltmann, Sie sind politisch verantwortlich für die aktuelle Situation der selbstverwalteten Jugendzentren Potse und Drugstore. Auf Ihren Antrag droht der Potse eine Zwangsräumung am 19. Mai. Der Senat reicht Ihnen indes die Hand: Es bietet sich eine Zwischenlösung für Potse und Drugstore in der... Weiterlesen


Potse - Angekündigte Räumung stoppen!

Jahrzehnte selbstbestimmter Jugendkultur lassen sich nicht mal einfach schnell "wegräumen"! Wir bringen an Mittwoch einen Ersetzungsantrag in die BVV ein, der das Bezirksamt auffordert, die Pläne für eine Räumung der selbstverwalteten Jugendeinrichtung in der Potsdamer Straße 180 zu stoppen. Eine polizeiliche Räumung inmitten einer pandemischen... Weiterlesen


Antwortschreiben auf den Brief der Geschichtswerkstatt

Sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Geschichtswerkstatt, vielen Dank für das Anschreiben und die Darstellung der Position der Geschichtswerkstatt zu den geplanten Umbauplänen des Gasometers. Wir stimmen in jeglicher Sicht Ihrer Argumentation zu, dass die Silhouette des Wahrzeichens erhalten werden muss und bei der Neugestaltung des ... Weiterlesen


Gewobag sollte Mieter:innen - Interessen nachkommen

Mieter:innen des Wohnhauses Meraner Straße 33 in Schöneberg haben sich an DIE LINKE gewandt und um Unterstützung gebeten, da sie bei ihrer Vermieterin Gewobag gegen eine Wand laufen. Es geht um geplante Arbeiten an Balkonen, die die gesamte Mieterschaft in dem Zeitraum vom 19.4. bis 27.8. extrem einschränken. Nur einzelne Balkongitter sind... Weiterlesen


Drugstore muss weiter auf seine Räume warten

Seit nunmehr 28 Monaten wartet die autonome Jugendeinrichtung Drugstore auf die vom Bezirk Tempelhof-Schöneberg versprochenen Räume in der Potsdamer Straße 134. Nach der Schlüsselübergabe von Drugstore Ende Dezember 2018 sollten die Jugendlichen sehr schnell Räume in dem Objekt der Gewobag bekommen. Doch die lange Wartezeit zur Durchführung von... Weiterlesen


Bezirkspolitik beschließt einstimmig den sofortigen Stopp der Krankenhaus-Verlagerung!

Bezirkspolitik beschließt einstimmig den sofortigen Stopp der Krankenhaus-Verlagerung! Tempelhof-Schöneberg braucht das Wenckebach-Klinikum. Der Bezirk sagt nein zu den Plänen von Vivantes. Das Wenckebach-Klinikum (WBK) soll nicht ins Auguste-Viktoria-Krankenhaus (AVK) verlagert werden. So wurde es am 9. April einstimmig mit dem Antrag von DIE... Weiterlesen


„Am Winterfeldt“ - eine Klarstellung

In den letzten Ausgaben des Tagesspiegel Newsletters Tempelhof-Schöneberg wurde mehrfach über das Projekt „Am Winterfeldt“ berichtet. Die LeserInnen wurden aufgefordert, sich mit ihren Meinungen zum Projekt zu Wort zu melden. Das tun wir als Fraktion DIE LINKE, weil wir glauben, dass es an einigen Stellen einer Klarstellung bedarf. Die... Weiterlesen


Gedenken an Klaus-Jürgen Rattay kann endlich umgesetzt werden

Das Gedenkens am Ort des zu Tode gekommenen Klaus-Jürgen-Rattay kann endlich, nach einem Ausschuss-Beschluss in der Potsdamer Straße 125 umgesetzt werden. Es ist auch besonders erfreulich, dass die Künstler:innen Susanne Roewer und Gerhard Haug sich für diese Umsetzung mit einer Reihe von Gruppen im Bezirk engagieren, und das Bezirksamt und den... Weiterlesen


Bürgerbeteiligung darf keine Jubelveranstaltung sein! Qualität vor Quantität!

„Ein Investor, der seine Planung bereits bis ins Detail unter Dach und Fach hat, und ein Stadtrat, der dem Investor assistiert und jegliche Kritik der Anwohner in Bausch und Bogen zurückweist, das ist die Karikatur einer Bürgerbeteiligung", so Alexander King, Vorsitzender der LINKEN Tempelhof-Schöneberg, nach ... Weiterlesen


Offener Brief Barbarossadreieck

Antwort der Linksfraktion auf einen Appell der BI BarbarossaDreieck Weiterlesen